Köln

St.-Sebastianus-Str. 5
51147 Köln
Tel: 0221 / 47 44 48 12
Fax: 0221 / 47 44 48 29

Dortmund

Stralsunder Str. 1
44135 Dortmund
Tel: 0231 / 13 74 23 02
Fax: 0231 / 13 74 23 12

Frankfurt

Gartenstr. 143
60596 Frankfurt
Tel: 069 / 63 30 70 51
Fax: 069 / 63 39 29 88

Standorte

Öffnungszeiten:
Mo - Fr 9.00 - 17.00 Uhr
12.00 - 13.00 Uhr Pause

Notfallnummer: 0176 615 384 55

Mo - Fr: 17.00 - 20.00 Uhr
Wochenende 09.00 - 20.00 Uhr

Finanzierung

Persönliche Betreuung zum fairen Preis

Die 24 h Pflege zu Hause ermöglicht eine engmaschige und bedürfnisorientierte Betreuung für Ihre Angehörigen. Die Finanzierung ist dabei dank vielfältiger Zuschuss- und Fördermöglichkeiten in den meisten Fällen gut realisierbar – und mitunter günstiger als die Kosten einer stationären Pflege.

Unser Kostenmodell: Win-Win für alle Seiten

Wir möchten, dass alle Beteiligten von unserer Preisgestaltung profitieren.

Daher informieren wir Sie im Rahmen eines persönlichen Beratungsgesprächs gerne über die Möglichkeiten zur Optimierung der Kosten.

Da der tatsächliche Betreuungsaufwand vor Ort am besten eingeschätzt werden kann, steht es Ihnen und Ihrer Betreuungskraft zudem frei, innerhalb einer Frist von sieben Tagen Preisänderungen zu verhandeln.

Monatliche Kosten

Nachfolgend erhalten Sie grundlegende Informationen über die Kosten der 24 h Pflege zu Hause.

Wir garantieren Ihnen eine taggenaue Abrechnung ohne Doppelzahlung bei Betreuungswechsel.

*Bei einem hohen Pflegebedarf von zwei Personen in einem Haushalt kann es zur Sicherung einer guten Betreuungsqualität angeraten sein, zwei Kräfte zeitgleich zur Betreuung einzusetzen. Gerne prüfen wir diese Option gemeinsam mit Ihnen im Rahmen eines persönlichen Beratungsgesprächs.
**Bitte beachten Sie jedoch, dass wir den individuellen Aufwand für Ihre Betreuungskraft erst nach Eingang Ihres Kundenfragebogens und der Ermittlung des tatsächlichen Betreuungsbedarfs berechnen können.

Zusätzliche Kosten und Leistungen

Optionale monatliche Leistungen
  • Haustierversorgung: +50 €
  • Führerschein: +100 €
Feiertagszuschläge

An folgenden Feiertagen wird der doppelte Tagessatz fällig:

  • Weihnachten (25. + 26.12.)
  • Neujahr (01.01.)
  • Ostersonntag
  • Ostermontag
Fahrtkostenerstattung
  • Bei einem Einsatz von 2 Monaten oder mehr: 150 €
  • Bei einem Einsatz unter 2 Monaten: 2,50 € pro Tag

So können Sie die 24 h Pflege zu Hause finanzieren:

Die Kosten der 24 h Pflege können dank vielfältiger Zuschüsse deutlich gesenkt werden.
Gerne geben wir Ihnen dazu nachfolgend einen ersten Überblick, beraten Sie jedoch selbstverständlich jederzeit auch persönlich entsprechend Ihren individuellen Bedürfnissen.

Das Pflegegeld

Die wichtigste Säule zur Finanzierung der 24 h Pflege zu Hause bildet das Pflegegeld, das alle Pflegebedürftigen entsprechend ihrem Pflegegrad erhalten.
Derzeit beinhaltet das Pflegegeld die nachfolgenden monatlichen Leistungen.

Weitere Informationen zu Pflegegrad und Pflegegeld bietet unser Ratgeber "Häusliche Pflege finanzieren".

Pflegegrad (PG)privates Pflegegeld
PG 10,00 €
PG 2316,00 €
PG 3545,00 €
PG 4728,00 €
PG 5901,00 €

Bitte beachten Sie: Im Gegensatz zu anerkannten Pflegediensten können die von uns vermittelten Betreuungskräfte ihre Leistungen nicht über die sog. Pflegesachleistungen abrechnen, sodass diese Fördermöglichkeit für die Finanzierung der 24 h Pflege zu Hause leider nicht zur Verfügung steht.

Weitere Finanzierungsmöglichkeiten

Bei Bedarf können weitere Leistungen der Pflegekasse für die Finanzierung der 24 h Pflege genutzt werden:

Der Entlastungsbetrag

Mit dem monatlichen Entlastungsbetrag in Höhe von 125 € können Sie pflegenahe Dienstleistungen wie Fahrdienste oder Ihre Alltagshilfe finanzieren.

Die Verhinderungspflege

Sind sie als Angehöriger aus beruflichen oder privaten Gründen an der Pflege gehindert, so steht es Ihnen frei, für einen Zeitraum von bis zu 6 Wochen (42 Tage) eine Betreuungskraft mit der Pflege zu beauftragen. Die Pflegekasse fördert die mit bis zu 1.612 €. Werden die Leistungen aus der Kurzzeitpflege (siehe unten) nicht in Anspruch genommen, kann der Betrag auf bis zu 2.418 € erhöht werden.

Weitere Informationen zu den Anforderungen der Verhinderungspflege bietet Ihnen unser Ratgeber "Wissenswertes zur Verhinderungspflege – 10 Fragen und Antworten".

Wichtig: Die Rechnungen unserer Betreuungskräfte werden von den Pflegekassen im Rahmen der Verhinderungspflege meist problemlos anerkannt. Um sicherzustellen, dass die Antragstellung reibungslos verläuft, bitten wir Sie dennoch, sich vorab mit uns in Verbindung zu setzen.

Finanzierung im Bedarfsfall

Einige Leistungen der Kranken- und Pflegekassen sind von der jeweiligen Situation des/der Pflegebedürftigen und der Pflegeperson abhängig:

Pflegehilfsmittel

Werden Hilfsmittel für die Pflege benötigt, wie z. B. Einlagen oder Hygieneartikel, so können Sie sich die Kosten nach Vorlage eines entsprechenden Rezeptes bis zu einem Betrag von 40 € pro Monat von der Pflegekasse erstatten lassen.

Verbesserungen im Wohnumfeld

Werden Umbauten im häuslichen Umfeld notwendig, wie z. B. Türverbreiterungen, ein Umbau des Bades oder die Installation eines Treppenliftes, so beteiligt sich die Pflegekasse mit einem Zuschuss von bis zu 4.000 € an jeder Maßnahme.

Da bei den meisten Maßnahmen vorab Kostenvoranschläge bei der Pflegekasse eingereicht werden müssen, ist eine entsprechende Abstimmung vor Beginn der Umbaumaßnahme empfehlenswert.

Pflegeunterstützungsgeld

Müssen Sie als Arbeitnehmer aufgrund der Pflege eines Angehörigen beruflich kürzertreten, können Sie bei der Pflegekasse Pflegeunterstützungsgeld beantragen. Es ermöglicht einen Lohnersatz für bis zu 10 Tagen.

Familienpflegezeit

Angehörige, die die Pflege über einen längeren Zeitraum übernehmen müssen, können sich für bis zu 2 Jahren von ihrer beruflichen Tätigkeit freistellen lassen.

Um den Verdienstausfall in dieser Zeit zu kompensieren, kann ein zinsloses Darlehen beim Bundesamt für Familie und zivilgesellschaftliche Aufgaben (BAFzA)  beantragt werden, das erst nach Ende der Freistellungsphase wieder zurückgezahlt werden muss.

Die Kurzzeitpflege

Pflegepersonen können bis zu 8 Wochen (56 Tage) pro Jahr die Leistungen einer Kurzzeitpflege in Anspruch nehmen. Bei allen Pflegegraden übernimmt die Pflegekasse dabei die monatlichen Kosten bis zu einer Höhe von 1.774 €.

Tipp: Die Kurzzeitpflege eignet sich gut, um Urlaubszeiten oder Zeiten ohne eine von uns vermittelte Betreuungskraft zu überbrücken.

Pflegeberatungen und Angehörigenschulung

Als pflegende Angehörige haben Sie ein Anrecht auf eine individuelle Pflegeberatung durch einen ambulanten Pflegedienst nach § 45 SGB XI.
Die Beratung kann dabei auch Pflegekenntnisse vermitteln, z. B. im Bereich der Grundhygiene, der Mobilisations- und Transfertechniken oder auch der Sturzprophylaxe.
An den Schulungen, die bis zu achtmal jährlich im häuslichen Umfeld des Pflegebedürftigen durchgeführt werden, können Familienangehörige und Betreuungskräfte gleichermaßen teilnehmen.

Tipp: Eine Schulung ist vor allem bei einem Wechsel des Betreuungspersonals oder bei einer Veränderung des Gesundheitszustandes besonders empfehlenswert.